Willkommen

Gesundheitswirtschaft im Aufbruch

In der Gesundheitsbranche vollzieht sich derzeit ein grundlegender Perspektivwechsel. Statt als Kostenfaktor, der Wirtschaft und Arbeit belastet, präsentiert sie sich als Wachstumsbranche und Innovationstreiber mit herausragender Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit des Standorts Deutschland.

Dieser Paradigmenwechsel sowie die weltweit steigende Nachfrage nach gesundheitsbezogenen Produkten und Dienstleistungen haben mehrere Regionen in Deutschland dazu motiviert, ihre einschlägigen Kompetenzen zu identifizieren, weiterzuentwickeln und nach innen wie außen zu profilieren. Die Regionen der Gesundheitswirtschaft zielen darauf:

  • sich zu besonders innovativen und leistungsfähigen Standorten für gesundheitsbezogene Kompetenzen und Angebote zu machen,
  • die gesundheitliche Lebensqualität und Versorgung engagiert und wegweisend zu verbessern,
  • mehr überregionale und internationale Nachfrage nach gesundheitsbezogenen Angeboten zu mobilisieren,
  • die Beschäftigung in ihren gesundheitsbezogenen Einrichtungen und Unternehmen deutlich zu steigern.

Diese Ziele und Handlungsfelder werden die Arbeit des Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen e. V. in den nächsten Jahren prägen. Dabei wird das Netzwerk den Austausch und die Zusammenarbeit mit Verbrauchern und Patienten, mit Wirtschaft und Politik wie auch mit der breiten Öffentlichkeit suchen.

Durch die Kooperationen im Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen
e. V. soll das Bild der Gesundheitswirtschaft geschärft werden – sowohl in der nationalen Wahrnehmung wie vor allem auch in der außenwirtschaftlichen Perspektive. „Als Medizin- und Technologiestandort ist Deutschland international außerordentlich wettbewerbsfähig, diese PS müssen wir durch überregionale Kooperationen auf die Straße bringen“ so der Vorsitzende des Netzwerks Prof. Dr. Josef Hilbert.

Als Dachorganisation für die einzelnen Gesundheitsregionen umfasst das Netzwerk über 1.000 Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft – von der Grundlagenforschung über Forschungs- und Entwicklungsinstitute bis hin zum stationären und ambulanten Versorgungsbereich. Damit ist dieses Netzwerk einmalig in Deutschland – wenn nicht gar weltweit. Das Netzwerk sucht aktiv den Austausch und die Zusammenarbeit mit Verbrauchern und Patienten, mit Wirtschaft, Forschung und Politik wie auch mit der breiten Öffentlichkeit.